25.12.2016

Es heißt, die Hoffnung stirbt zuletzt!


Haben wir zwei Wildschwein-Mixe umsonst gerettet, weil wir nun kein artgerechtes Zuhause für sie finden können???

Gestern war Heilig Abend. Im Fernsehen lief die Sendung „Weihnachten auf Gut Aiderbichl“. Zweimal hatte Gut Aiderbichl in der Vergangenheit von uns gerettete Schafe aus Tierversuchslabors aufgenommen.

Wir haben im Sommer Wildschwein-Hängebauchschwein-Mixe aus einem Tierpark gerettet, die dort getötet werden sollten. Es war eine schwierige Rettungsaktion, die mehrere Einsätze erforderte. Wir haben alles uns mögliche unternommen, um ein artgerechtes Zuhause für diese Schweine zu finden. Wir haben Gut Aiderbichl, andere Stiftungen, Vereine, Gnadenhöfe und Privatpersonen um Hilfe gebeten und danach viele Absagen erhalten. Für ein Ferkel haben wir in unserer Region ein gutes Zuhause gefunden. Für die Mutter Herta und ihren Sohn Anton haben wir aber bisher kein artgerechtes Zuhause finden können.

In der Sendung gestern über Gut Aiderbichl wurde Basti gezeigt, ein gerettetes Wildschwein, das auf Gut Henndorf lebt. Es gibt viele Aiderbichl Höfe. Ich hatte so sehr gehofft, dass es auf einem oder zwei dieser Höfe möglich gewesen wäre Herta und Anton aufzunehmen, insbesondere, da die beiden Schweine auch getrennt werden können und zu anderen bereits vorhandenen Schweinen dazukommen könnten.

Seit August habe ich vier E-Mails an Gut Aiderbichl geschickt und zweimal angerufen. Ich habe lange auf eine positive Antwort gewartet und gehofft! Am 23. Dezember, grad vor Weihnachten, kam dann die Absage.

Nun wissen wir nicht mehr, wie es weitergehen soll. Die Pflegestelle, die die beiden im Sommer aufnahm, zur vorübergehenden Pflege, wo sie nur ein paar Wochen bleiben sollten, ist am Ende ihrer Kräfte und auch wir sind verzweifelt.

Wir werden sie nicht an einen Tierpark oder einen Verein geben, wo sie irgendwann in der Wurst landen oder wo sie auf engstem Raum eingesperrt für den Rest ihres Lebens dahinvegetieren müssen.

Gibt es noch Hilfe für diese beiden Schweine? Auch sie haben es verdient ihren Bedürfnissen entsprechend weiterleben zu dürfen!!!  

Beate Busse     

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok